Humboldt-Preis - Formalia - Humboldt-Gesellschaft für Wissenschaft, Kunst und Bildung e.V.

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Humboldt-Preis - Formalia

Humboldt-Gesellschaft für Wissenschaft
Kunst und Bildung e.V.

Formalia zur Auszeichnung
mit dem Humboldt-Preis

 

Die Formalia ergänzen die „Ausschreibung zur Verleihung des Humboldt-Preises“.

1.

Die Ausschreibung erfolgt jährlich neu.

2.

Der mit einem Auszeichnungsbetrag dotierte Humboldt-Preis wird nur für fachlich fundierte, originelle und weitgehend eigenständige Arbeiten verliehen, die von Schüler/-innen der Klassen 10 bis 13 im Rahmen ihrer schulischen Aufgaben vorgelegt werden. Neben Aufsätzen werden auch Dokumentationen zu von Schülern/-innen gestalteten Ausstellungen, Humboldt-Ehrungen und auch Filme akzeptiert. Es können Einzel- und Gruppenarbeiten (Projekte) sein.

3.

Fachliche Rückfragen in Vorbereitung der Einreichung der Anträge sind zu richten an den/die Koordinator/in des Akademischen Rates der Humboldt-Gesellschaft, AkademischerRat@Humboldt-Gesellschaft.org (à Name und Adresse).

4.

Die Einreichung der endgültigen Unterlagen wird bis zu einem vom Präsidium festzulegenden Zeitpunkt des entsprechenden Jahres erbeten an den Geschäftsführer der Humboldt-Gesellschaft, Geschaeftsfuehrer@Humboldt-Gesellschaft.org (à Name und Adresse).

5.

Rückfragen an die Einreicher mit Angabe eines Datums für die Antwort sind möglich.

6.

Die Entscheidung über die Auszeichnungswürdigkeit erfolgt bis zu einem vom Präsidium festzulegenden Zeitpunkt.

7.

Das Preisgeld wird bei positiver Entscheidung an die im Antrag zu benennende Person oder Gruppe ausgereicht. Zusätzlich zum Preis oder bei ähnlich guten Aufsätzen kann als weitere Möglichkeit der Anerkennung eine Veröffentlichung in den Abhandlungen der Humboldt-Gesellschaft erfolgen.

8.

Die im Rahmen der schulischen Aufgaben erforderliche Hilfestellung der betreuenden Lehrer/innen ist im Antrag für den Humboldt-Preis mit anzugeben und durch Unterschrift zu bestätigen. Sie können für ihre Betreuungsleistung ein Anerkennungsschreiben des Präsidenten der Humboldt-Gesellschaft erhalten. Hierfür ist kein gesonderter Antrag nötig. Die Auswahl erfolgt durch die Auszeichnungskommission.

9.

Schüler/-innen der Klassen 5 bis 9 können auf Antrag des Direktors/ der Direktorin der Bildungseinrichtung für eine hervorragende Jahresgesamtleistung oder hervorgehobenes Engagement eine undotierte Anerkennungs-Urkunde des Präsidenten der Humboldt-Gesellschaft erhalten.

Die Ausschreibung erfolgt erstmalig für das Jahr 2016.

Landau, Oktober 2015
Prof. Dr. Peter Nenniger
Präsident

 
http://www.besucherzaehler-homepage.de/
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü