Nachwuchsförderung - Kunst - Humboldt-Gesellschaft für Wissenschaft, Kunst und Bildung e.V.

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Nachwuchsförderung - Kunst

 

Die Humboldt-Gesellschaft sieht in der Förderung von Kunst im allgemeinen – insbesondere aber auch von jungen Talenten – eine wichtige gesellschaftspolitische Aufgabe. Beispiele seit 2007:

 
 

Matinee der 100. Tagung der Humboldt-Gesellschaft in Weimar am 05.10.2014:

Das Streichquartett des Ensemble Iberoamericano des Música Iberoamericana e.V. (Jeannina Gutiérrez (Ecuador), Violine; Astrid Schuettel (Deutschland), Violine; Louise Denis-Nesprias (Frankreich), Bratsche; Daniel Gutiérrez (Ecuador), Violoncello) spielt

  • festliche Musik von Wolfgang Amadeus Mozart und

  • Darbietungen zur Reflexion von Goethe in der lateinamerikanischen Kunstmusik  von Astor Piazzolla.

 





















Am 04.10.2014, auf der 100. Tagung der Humboldt-Gesellschaft in Weimar, mit dem Schwerpunkt „Humboldt und Goethe – Hommage an eine lebenslange Freundschaft“ präsentiert das LiedduoWeimar Julia Kirchner (Sopran) und Nao Aiba (Klavier) berührend und herausragend aus ihrem Programm (Kurzvariante) „Die Rastlose Liebe der Sänger der Vorwelt - Goethe und Schiller in den Vertonungen von Zelter und Reichardt“ Lieder der Klassik:

Carl Friedrich Zelter: Sänger der Vorwelt (Schiller); Johann Friedrich Reichardt: An Mignon (Goethe) ältere Melodie; An Mignon (Goethe) neuere Melodie; Italien (Kennst du das Land; Goethe); Carl Friedrich Zelter: Die Theilung der Erde (Schiller); Johann Friedrich Reichardt: Rastlose Liebe (Goethe) – ältere Komposition; Rastlose Liebe (Goethe) – neuere Komposition; Carl Friedrich Zelter: Rastlose Liebe (Goethe) (1813)

 

Auf der Matinee der 99. Tagung der Humboldt-Gesellschaft in Halle an der Saale am 11. Mai 2014 stellen die Preisträger des Musikzweiges des Landesgymnasiums „Latina A. H. Francke“ aus dem Wettbewerb „Jugend musiziert“ ihr Programm vor. Hier nur wenige Beispiele:
(Fotos: Andreas Jung)
















Alexandra Badstübner und Elisa Jobst
am 11.05.2014

Preisträgerinnen des Musikzweiges des Landesgymnasiums „Latina A. H. Francke“ aus dem Wettbewerb „Jugend musiziert“

Alexandra Badstübner, Violine, und Elisa Jobst, Violine, spielen das Rondo aus „Baroque Dances“


















Greta Helten
am 11.05.2014

Preisträgerin des Musikzweiges des Landesgymnasiums „Latina A. H. Francke“ aus dem Wettbewerb „Jugend musiziert“

Greta Helten, Flöte, und Herr Christian Meinel, Klavier, spielen Eldin Burton (1913-1979): Sonatina für Flöte und Klavier, 1. Allegretto grazioso und Olivier Messiaen (1908-1992): Prelude Nr. 8 „Un reflet dans le vent“



















Anna Bock und Dorothea Sauer
am 11.05.2014

Preisträgerinnen des Musikzweiges des Landesgymnasiums „Latina A. H. Francke“ aus dem Wettbewerb „Jugend musiziert“

Anna Bock, Violine, und Dorothea Sauer, Violine, spielen Jean-Marie Leclair (1697-1764): Sonate e-Moll























Elisabeth Ries
am 11.05.2014

Preisträgerin des Musikzweiges des Landesgymnasiums „Latina A. H. Francke“ aus dem Wettbewerb „Jugend musiziert“

Elisabeth Ries, Cello, begleitet von Herrn Christian Meinel, Klavier, spielt Max Bruch (1838-1920): Kol Nidrei



















Robert Billy
am 11.05.2014

Preisträger des Musikzweiges des Landesgymnasiums „Latina A. H. Francke“ aus dem Wettbewerb „Jugend musiziert“

Robert Bily, Klavier, spielt Henri Dutilleux (1916-2013): Aus Sonate pour piano, 3. Satz „Choral et Variations“

 



















Andru Matuschka
am 13.10.2012

(16 Jahre), Meisterschüler für Komposition und Violine (Hochschule für Musik, Freiburg)

A. Matuschka (2012): „Solo“ für Violine

sowie

C. Saint-Saëns: Konzert für Violine und Harfe „Fantasie“

(Foto: Manfred Engshuber)



















Luise Dinnebier
am 13.10.2012

(16 Jahre), Meisterschülerin für Harfe (Hochschule für Musik, Freiburg)

C. Saint-Saëns: Konzert für Violine und Harfe „Fantasie“

sowie

L. Spohr: Konzert für Harfe „Fantasie“, Op. 35

(Foto: Manfred Engshuber)

Pianist Shinnosuke Inugai (Japan)
am 13.10.2012

(30 Jahre) Meisterschüler von Frau Prof. Catherine Vickers (Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Frankfurt). Höchst-mögliches Examen: „Konzert-Examen“

J. Haydn (1732 — 1809): Sonate e-moll Hob XVI: 34 (1 Presto)

J. S. Bach (1685 — 1750): Präludium und Fuge, gis-moll

O. Messiaen (1908 — 1992): Aus: Vingt regards sur l’Enfant Jesus Nr. 10 Regards de Esprit de Joie
M. Ravel (1875 — 1937): Jeux d’eaux

(Foto: Manfred Engshuber)



















Pianist Sung-Jae Kim (Südkorea)
am 13.10.2012

(22 Jahre) Meisterschüler (Abschluss-Examen) von Frau Prof. Catherine Vickers (Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Frankfurt)

F. Mendelssohn (1809 — 1847):
Fantasie Op. 28, fis-moll (Con moto agitato, Allegro con moto, Presto)

J. S. Bach (1685 — 1750): Präludium und Fuge, es-Dur

A. N. Skrjabin (1872 — 1915): Sonate Nr. 2, Op. 19, gis-moll, (Andante, Presto)

(Foto: Manfred Engshuber)

Antonia Faust, Bad Nauheim, 12 Jahre
spielte am 3. Oktober 2010 auf dem Klavier die Allemande aus der Französischen Suite Nr. 6 E-Dur von J. S. Bach sowie „Der Jongleur“ von Ernst Toch.

Katrin Kretner, Universität Landau
spielt am 9. Mai 2010 das Musikalische Zwischenspiel aus der Konzertetüde Nr. 3 („Un sospiro“) von Franz Liszt

(Foto: Karin Hiller)

Vokalensemble der Universität Landau
9. Mai 2010

Bläserquintett der Musikschule Bad Nauheim
25. Oktober 2009

Andreas Schulz
Mitglied der Hochschule für Musik „Hanns Eisler Berlin“
10. Mai 2009

Chor „TonArt Hungen“
2. November 2008

Klarinettenquartett der Musikschule Bad Nauheim
4. November 2007

 

 

 
http://www.besucherzaehler-homepage.de/
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü