Udo von der Burg: Wilhelm von Humboldts dritter Brief an Friedrich von Gentz (1791/92) - Humboldt-Gesellschaft für Wissenschaft, Kunst und Bildung e.V.

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Udo von der Burg: Wilhelm von Humboldts dritter Brief an Friedrich von Gentz (1791/92)

Aus der Einleitung

Von den drei Politischen Jugendbriefen, die Wilhelm von Humboldt im Herbst und Winter 1791/92 an Friedrich von Gentz (1764 – 1832) richtete, den Freund und Diskussionspartner während der vorhergegangenen Referendarzeit in Berlin, besitzt der dritte Brief als Ur-Fassung der im Frühsommer 1792 endgültig fertiggestellten Schrift über die Grenzen der Wirksamkeit des Staates - im Folgenden „Staatsschrift“ genannt - besonderen Wert. [...] Da dieser Brief an Gentz nicht in den Werkausgaben Eingang fand, sondern von Leitzmann nur unspektakulär und nach Abschluss seiner Werkausgabe gleichsam als späterer Archivfund veröffentlicht wurde bzw. werden konnte, scheint es dringend geboten, diese Ur-Fassung aktuell erneut vorzulegen und damit auf ihre hohe Bedeutung als Forschungsgegenstand aufmerksam zu machen. Es ist nicht zu erkennen, dass die Humboldt-Forschung bisher die Ur-Fassung näher aufgegriffen hat. Dies ist jetzt aber ganz einfach – in Humboldts eigene Formulierung gebracht – „nothwendig“.

Der  Text dieses Briefes in der Ur-Fassung.
Zur
 Entstehung des sog. dritten Briefs Wilhelm von Humboldts an Friedrich (von) Gentz.
Die darin erwähnte
 Literatur.

 

 

 
http://www.besucherzaehler-homepage.de/
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü