AKTUALISIERUNGEN DES JAHRES 2018

Präsentationsevent Alexander von Humboldt, Sämtliche Schriften
108. Tagung in Göttingen
Neue Humboldt-Bücher (J. Trabant, D. Nolte, V. Mehnert/C. Lieb, P. Werner, B. Hellbach, Handbücher)
Bike for Charity, die transalpine Spendenradtour zugunsten der Kinderdialyse (Ankündigung, Tourstart)
Prof. Dr. Erhard Meyer-Galow: Business Ethics 3.0

 

Werk-Präsentation

Claudia Baumhöver (dtv), Oliver Lubrich (Universität Bern) und Frank Arnold

PRÄSENTIEREN

die Pionier-Edition (Sämtliche Schriften in 10 Bänden),
Lubrich, Oliver (2019): Alexander von Humboldt, Sämtliche Schriften (Aufsätze, Artikel, Essays). Berner Ausgabe in 10 Bänden. 
die im Humboldt-Jahr 2019 bei dtv erscheint.
Erscheinungstermin: 20. Juli 2019


108. Tagung der HUMBOLDT-GESELLSCHAFT FÜR WISSENSCHAFT, KUNST UND BILDUNG E. V.
in Göttingen vom 05. bis 07.10.2018

Thema der Tagung: „Wissenschaft zwischen Tradition und Zukunft“ - Die Universität Göttingen und die außeruniversitäre Forschung

Herausgegeben von G. von Humboldt-Dachroeden in Kategorie: Tagung · 20/08/2018 19:02:37
Tags: Göttingen, Tagung, Dr. Felicitas von Aretin, Prof. Dr. Dr. h.c. Ulrike Beisiegel, Prof. Dr. Ulrich R. Christensen,  Prof. Dr. Manfred Heinemann, Prof. Dr. Michael Köhler, Prof. Dr. Eva-Maria Neher, StD‘ a.D. Johanna Send, Priv.-Doz. Dr. Udo von der Burg, Dr. Jessika Wichner, Georg-August-Universität Göttingen, Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen, Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung, Göttinger Experimentallabor für junge Leute, Jahresmitgliederversammlung 2018

Das Programmfaltblatt

Die diesjährige Jahresmitgliederversammlung bildet wieder eine Zäsur: es werden für die Amtsperode 01.01.2019-31.12.2021 ein neues Präsidium und der Vorsitzende des Schiedsgerichts gewählt. Daher laden wir die Mitglieder ein, zahlreich und engagiert daran teilzunehmen. Der amtierende Präsident wird über die zurückliegende Amtsperiode einen Bericht geben.

Das Programm ist auch diesmal vielfältig und interessant. Wir werden das Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung und seine Aufgaben und Projekte durch den Institutsdirektor, Prof. Dr. Ulrich R. Christensen, kennenlernen. Das Göttinger Experimentallabor für junge Leute mit seinen Schwerpunkten Informarik, Biologie, Chemie, Physik und Geowissenschaften wird uns von der Leiterin, Frau Prof. Dr. Eva-Maria Neher, vorgeführt. Frau Studiendirektorin a.D. Johanna Send wird uns mit einem Experimentalvortrag à la Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799) in die Studienzeit der Brüder Humboldt entführen. Bei Lichtenberg hörten die Brüder ein Privatissimum über Licht, Feuer, Elektrizität. 
Wilhelm wandte sich statt der Jurisprudenz der Philosophie, der Geschichte und den alten Sprachen zu; während Alexander sich zwar weiterhin Fächer der Kameralistik studiert, jedoch mit deutlichem Schwerpunkt auf Geognosie und Mineralogie.


Lichtenberg-Denkmal in Göttingen am Marktplatz am Alten Rathaus

Obwohl die Brüder zusammen wohnten und zusammen Lichtenbergs Experimentalvorlesung hörten, sieht man, wie sie sich in Göttingen aus den vorgegebenen Bahnen lösten und fortan eigenen Impulsen, Interessen und Einsichten folgten und so selbständig wurden. Darüber wird unser Mitglied Priv.-Doz. Dr. Udo von der Burg am Sonntag berichten.
Da die Vorträge am Samstag im Historischen Gebäude der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek (Paulinerkirche) stattfinden, wird uns Frau Prof. Dr. Dr. h.c. Ulrike Beisiegel, Präsidentin der Georg-August-Universität Göttingen, begrüßen.

Am Nachmittag hören wir Vorträge zu ganz verschiedenen Themen, die aber sehr gut das Tagungsthema „Wissenschaft zwischen Tradition und Zukunft“ ausfüllen und die Bandbreite der Humboldt-Gesellschaft zeigen:

  • Prof. Dr. Manfred Heinemann und Dr. Jessika Wichner: Zur Geschichte des Deutschen Zentrum für Luft- u. Raumfahrt (DLR),
  • Prof. Dr. Michael Köhler: Muster und Irreversibilität in der Natur – von der Ästhetik zu einer Ethik der Strukturen,
  • Dr. Felicitas von Aretin: Erste Professorinnen im deutschsprachigen Raum: Margarete von Wrangell (Agrochemie), Elise Richter (Romanistik).

Am Sonntag besichtigen wir die Sehenswürdigkeiten der Stadt und besuchen die Kabinettausstellung „Gutenberg in Göttingen“.


Seiten aus der ausgestellten Gutenberg-Bibel
 

Wir danken der Georg-August-Universität Göttingen, dem Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung, dem Göttinger Experimentallabor für junge Leute und der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen für ihre freundliche Unterstützung.


Neue Humboldt-Bücher

 

Vorangekündigte und aktuelle Humboldt-Bücher in der Deutschen National Bibliothek

 

Handbücher

Herausgegeben von G. von Humboldt-Dachroeden in Kategorie: Humboldt-Bücher extern · 25/09/2018 19:15:25
Tags: Alexander von Humboldt, Wilhelm von Humboldt, Cord-Friedrich Berghahn, Ottmar Ette, 

   

Berghahn, Cord-Friedrich (Hg.): Wilhelm von Humboldt-Handbuch – Leben - Werk - Wirkung. 1. Aufl. 2018, ca. 400 S., eBook ISBN: 978-3-476-05481-4, Hardcover ISBN: 978-3-476-02637-8. Preis: 69,99 €, / 89,99 €, Erscheinungstermin: 07.11.2018/06.01.2019.

Ette, Ottmar (Hg.): Alexander von Humboldt-Handbuch – Leben - Werk - Wirkung. 1. Aufl. 2018, ca. VIII, 331 S., eBook ISBN: 978-3-476-04522-5, Hardcover ISBN: 978-3-476-04521-8. Preis: 79,99 € / 9,99 €, Erscheinungstermin: 24.07.2018.

 

Humboldt to go

Herausgegeben von G. von Humboldt-Dachroeden in Kategorie: Humboldt-Bücher extern · 23/09/2018 19:15:25
Tags: Beate Hellbach, Alexander von Humboldt

Beate Hellbach (Hrsg): HUMBOLDT to go: Geniale Worte von Alexander von Humboldt – 12. September 2018. Taschenbuch: 96 Seiten. Eulenspiegel Verlagsgruppe, Neues Leben. 1. Aufl. 12. September 2018. ISBN-13: 978-3-355-01876-0. http://d-nb.info/1160531757

Beate Hellbach war nach ihrem Germanistikstudium an der Karl-Marx-Universität Leipzig als Verlagsmitarbeiterin tätig und arbeitet heute als Herausgeberin und Autorin.

 

 

Wilhelm von Humboldt Kolloquium 2017

Herausgegeben von G. von Humboldt-Dachroeden in Kategorie: Humboldt-Bücher extern · 16/09/2018 19:25:37
Tags: Jürgen Trabant, Dorothee Nolte,  Deutsch-italienisches Kolloquium BBAW 22.06.2017, Wilhelm von Humboldt, ...

Jürgen Trabant (Hg.): Wilhelm von Humboldt : Sprache, Dichtung und Geschichte. (Konferenzschrift, 2017, BBAW) Taschenbuch: 200 Seiten. Verlag Wilhelm Fink, Paderborn 2018, ISBN-10: 3770563441, ISBN-13: 978-3770563449. Preis: 49,90 €. http://d-nb.info/1158677049.

Inhalt

Vorwort (S. 7)
ROM UND WEIMAR
Christoph Markschies
Humboldts pagane Antike (S. 15)
Jürgen Trabant
Wilhelm von Humboldt in Rom: Die Antike und der Odem der Nation (S. 27)
Conrad Wiedemann
Wilhelm von Humboldt und der „Agamemnon“ des Aischylos (S. 41)
Ernst Osterkamp
Gesamtbildung und freier Genuss. Wechselwirkungen zw. Goethe und Wilhelm von Humboldt (S. 57)
NEAPEL UND BERLIN
Giuseppe Cacciatore
Humboldt und Dilthey. Die philosophische Begründung der Individualität und das Entstehen des geschichtlichen Bewusstseins (S. 83)
Fulvio Tessitore
Croce und Humboldt (S. 101)
Domenico Conte
Meinecke und Humboldt. Mit einem Blick auf Siegfried A. Kaehler (S. 125)
TEGEL UND DIE WELT
Tilman Borsche
Über die allmähliche Verfertigung des vergleichenden Sprachstudiums (S. 141)
Bettina Lindorfer
Geht Humboldts Sprachphilosophie auch im Fragment „Grundzüge des allgemeinen Sprachtypus“ aus der Sprachbeschreibung hervor? (S. 151)
Jürgen Trabant
Humboldts Forum: Die Berliner Akademie und das vergleichende Sprachstudium  (S. 163)
Ute Tintemann
Zur Edition der sprachwissenschaftlichen Korrespondenz WvHs. Bilanz und Perspektiven (S. 183)
Personenregister (S. 197)
 

Vorwort (Ausschnitt):

Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften hat den 250. Geburtstag Wilhelm von Humboldts am 22. Juni 2017 mit einem großen wissenschaftlichen Programm gefeiert: einem deutsch-italienischen Kolloquium, einem Festvortrag und einer Tagung zu Humboldts Sprachwissenschaft. Zwar ist die Akademie nicht – wie die damals unmittelbar benachbarte Berliner Universität – von Humboldt gegründet worden. Es gab sie schon hundert Jahre lang, als Humboldt ihr Mitglied wurde. Die Akademie war eigentlich sogar durch die Gründung der Universität als Ort der Erzeugung wissenschaftlichen Wissens überflüssig geworden. Aber Humboldt hat ihr im Gesamtsystem der schulischen und wissen­schaftlichen Einrichtungen Preußens eine präzise neue Funktion zugewiesen, nämlich die eines transdisziplinären wissenschaftlichen Forums. Harnack konnte Humboldt daher auch den zweiten Gründer der Akademie nennen. Die Akademie verdankt Humboldt nicht nur ihr Weiterbestehen, sie ist darüber hinaus auch der Ort der wissenschaftlichen Öffentlichkeit Wilhelm von Humboldts geworden, eben Humboldts Forum. Gründe genug also, Wilhelm von Humboldt ausführlich in der Akademie zu feiern.

Die Akademie hat einige der Akademie-Reden Humboldts zu seinen Lebzeiten und das große Hauptwerk, Über die Kawi-Sprache auf der Insel Java, postum gedruckt und die Gesammelten Schriften Humboldts am Anfang des 20. Jahrhunderts herausgegeben. Sie hat in jüngster Zeit auch die Edition seiner Schriften zur Sprachwissenschaft beherbergt. Dieser Edition war das sprachwissenschaftliche Kolloquium gewidmet.

 

Zwei Lebensbilder in Anekdoten

Dorothee Nolte: Wilhelm von Humboldt: Ein Lebensbild in Anekdoten. Gebundene Ausgabe: 128 Seiten. Eulenspiegel Verlag; Auflage: 1 (19. Juni 2017). ISBN-10: 3359017331, ISBN-13: 978-3359017332. Preis: 9,99 €. http://d-nb.info/112094001X
Kommentar bei Amazon

Dorothee Nolte: Alexander von Humboldt: Ein Lebensbild in Anekdoten. Gebundene Ausgabe: 128 Seiten. Eulenspiegel Verlag; Auflage: 1 (12. September 2018). ISBN-10: 3359013743, ISBN-13: 978-3359013747. Preis: 9,99 €. http://d-nb.info/1160530017

Ein ideales Geschenk und ein echtes »Pocket-Book«

Wie das Buch über Wilhelm von Humboldt mit dem gleichen Untertitel (2017) lehnt sich das Buch »Alexander von Humboldt: Ein Lebensbild in Anekdoten« an die Biographie des Protagonisten und ist geeignet, die Kenntnis über die wichtigsten Lebensdaten schnell und übersichtlich zu liefern. Man lernt das Lästermaul und Spötter ebenso kennen, wie den Netzwerker, Vordenker der Ökologie und der Globalisierung. Das kleine (12x19 cm), gebundene 128-Seiten-Bändchen ist mit seinem ebenso schmalen Preis (9,99 €) ein ideales Mitbringsel für liebe Freunde oder eine schöne Lektüre für unterwegs. Es ist in fünf Abschnitte gegliedert mit Einleitungs- und Schlusskapitel:

Alexander von Humboldt, oder: Der Schalk aus Tegel (S. 5)
1.  Von Schloss Langweil in die Welt 1769-1799 (S. 9)
2.  Endlich Amerika 1799-1804 (S. 29)
3.  Die Pariser Zeit 1904-1827 (S. 53)
4.  Den Kosmos im Blick 1827-1835 (S. 69)
5.  Zur Freiheit bestimmt 1819-1835 (S. 87)
Ein Schloss für Humboldt(s) (S. 115)

Es kommt rechtzeitig zum 250. Geburtstag, der 2018 in vielen Veranstaltungen rund um den Globus gefeiert wird. Der in der Humboldt-Literatur (auch der aktuellen) belesenen Journalistin des Tagesspiegels, Dorothee Nolte, ist mit diesen beiden Humboldt-Bändchen mehr gelungen, als der Umfang vermuten lässt. Dem Eulenspiegel Verlag sei für die pfiffige Aufmachung gedankt.

Der Verlag über Dorothee Nolte: geboren 1963, lebt als Journalistin, Schreibtrainerin und Autorin in Berlin. Sie studierte Romanistik und Germanistik in Freiburg, Paris, Berlin und Stanford und promovierte. Seit 1992 arbeitet sie als Redakteurin beim »Tagesspiegel« und organisiert literarische Veranstaltungen und Projekte. Sie veröffentlichte zwei Bücher mit Kolumnen und den Roman »Die Intrige«. Zuletzt erschien im Eulenspiegel Verlag ihr Buch »Wilhelm von Humboldt - Ein Lebensbild in Anekdoten« und »Alexander von Humboldt: Ein Lebensbild in Anekdoten«.

 

 

Picknick unterm Drachenbaum

Herausgegeben von G. von Humboldt-Dachroeden in Kategorie: Interessantes · 13/7/2018 13:52:37
Tags: Alexander von HumboldtBiographieClaudia Liebillustriertes KinderbuchJugendbuchKinderbuchKindersachbuchSachbuchVolker Mehnert

 

Der Wunsch, zu verreisen, muss bei Kindern und Jugendlichen heutzutage kaum noch geweckt werden, er gehört zum Erwachsenwerden in einer hypermobilen Gesellschaft. Doch wer sich mit den Abenteuern und Expeditionen Alexander von Humboldts beschäftigt, bei dem steigert sich die latent vorhandene Reiselust schnell zur kribbelnden Sehnsucht nach exotischer Ferne. Humboldt, dessen zweihundertfünfzigster Geburtstag im kommenden Jahr gefeiert wird, verspürte von früher Jugend Sehnsucht nach fremden Ländern, und als Erwachsener wurde er zum berühmtesten Forscher seiner Epoche. Das Jugendbuch von  Volker Mehnert, der selbst immer wieder auf Humboldts Spuren unterwegs war und ist, 

lässt sich von der Leidenschaft dieses frühen Globetrotters mitreißen. Es folgt dessen Abenteuern auf Teneriffa, auf dem amerikanischen Kontinent und in Sibirien, befährt mit ihm unbekannte Flüsse, klettert auf höchste Gipfel und erkundet Flora und Fauna exotischer Weltregionen. Wie aus dem schüchternen Schüler Alexander der „wahre Entdecker Amerikas" und später ein altersweiser Wissenschaftler wird, führt dieses Buch hautnah vor Augen – in Kapiteln über tollkühne Vulkanbesteigungen, strapaziöse Dschungeltouren und gefährliche Begegnungen mit feindseligen Menschen und wilden Tieren. Kurze Exkurse vermitteln Hintergrundwissen zu Themen wie Erdbeben, Sternbildern, Sklaverei und Persönlichkeiten wie Thomas Jefferson oder Simón Bolívar, die in Humboldts Leben eine Rolle spielten.  Claudia Lieb , mehrfach ausgezeichnete Illustratorin von Kinder- und Jugendbüchern, hat Humboldts Reiseerlebnisse in enger Anlehnung an den Text nachgezeichnet – abwechselnd mit großformatigen Bildern, originell skizzierten Landkarten und vergnüglichen Miniaturen. So wird man von Station zu Station in dieses Leseabenteuer hineingezogen, hält sich bald unweigerlich für Humboldts persönlichen Reisegefährten und möchte am liebsten selbst gleich zu neuen Ufern aufbrechen.

F.A.Z., Do., 12. Juli 2018

„Alexander von Humboldt oder Die Sehnsucht nach der Ferne" von Volker Mehnert und Claudia Lieb (Illustr.). Gerstenberg Verlag, Hildesheim 2018. 112 Seiten, zahlreiche Abbildungen. Gebunden, Halbleinen, farbig illustriert, ISBN: 978-3-8369-5999-5, 25 Euro.
Siehe auch die Besprechung auf avhumboldt.de; s. Aktuelle Humboldt-Literatur
DNB: http://d-nb.info/1156798175

 

Das Schweigen der Venus

Die Malerin Emma Gaggiotti-Richards zwischen Alexander von Humboldt und König Wilhelm I.

Petra Werner: Das Schweigen der Venus : Die Malerin Emma Gaggiotti-Richards zwischen Alexander von Humboldt und König Wilhelm I. trafo Verlag, Berlin 2018, 2.Aufl., 465 S., ISBN: 978-3-86465-106-9. 24,80 €
http://d-nb.info/1162707771

Ein Sachbuch mit romanhaften Zügen. Gegenüber der eBook-Ausgabe bei Saga/Egmont, Kopenhagen, 'Petra Gentz Werner: Grande Dame im Schatten', erheblich erweitert, verändert und mit Quellennachweisen.

Ausführliche Beschreibung des Verlags.

 


Jetzt geht's los! – Bike for Charity – die transalpine Spendenradtour zugunsten der Kinderdialyse in Leipzig

Über die transalpine Spendenradtour siehe den Beitrag vom 3. April 2018. Die acht Radfahrer starten Montag, den 23. Juli 2018 am Gardasee und absolvieren in den folgenden 7 Tagen die Strecke bis zum Standort der Kinderdialyse.

WILLKOMMENSFEST
Sonntag 29.07.2018 - ab 15 Uhr
Klinikum St. Georg gGmbH,
Delitzscher Straße 141, 04129 Leipzig
Haus 9 Kinderklinik / KfH Kinderdialyse

Hier das Plakat in voller Größe.

Weitere Infos auf www.foerderkreis-kinderdialyse.de/bike-for-charity.
Folgt uns auf Facebook und Instagram: BIKE FOR CHARITY

Bike for Charity
- eine private Spendentour zugunsten des Förderkreises Kinderdialyse Leipzig e.V.

Mit Unterstützung:
des Kuratoriums für Dialyse und Nierentransplantation e.V.,
des Universitätsklinikums Leipzig,
des Klinikums St. Georg Leipzig,
des Fördervereins Medizinrecht der Dresden International University e.V. und
der Humboldt-Gesellschaft für Wissenschaft, Kunst und Bildung e.V.

Kontakt: info@spendentour.org
Website: www.spendentour.org

 


Meyer-Galow, Erhard: Business Ethics 3.0 : The New Integral Ethics from a CEO's Perspective

de Gruyter Oldenbourg (Mai) 2018
https://www.degruyter.com/view/product/497271
eBook Campus-Lizenz: ISBN 978-3-11-057229-2 € [D] 300.00
Broschur ISBN 978-3-11-057228-5 UVP € [D] 29.95

Vorstellung des Buchs: Vortrag von Meyer-Galow veröffentlicht am 02.12.2017 auf YouTube.

Besprechung durch Thomas Warren Campbell (Physiker, Bewusstseinsforscher, Autor von My Big T.O.E. (Theory of Everything)):

Ethics 3.0, by Erhard Meyer-Galow provides a much needed beacon of light to a segment of our society that seem to be sinking deeper and deeper into darkness. The term “business ethics”, once an important topic within the business community, has slowly descended through the fog of profitable ends justifying unprincipled means to become nothing more than a self-contradictory oxymoron -- especially among large international corporations. In Ethics 3.0, Erhard Meyer-Galow has taken a fresh approach that appeals to individual personal growth rather than the usual proffering of academic arguments that are not implementable in the real world of relentless Machiavellian competition. Only through raising and improving individual awareness and responsibility can real long-term change have a chance of developing. Ethics 3.0 is on the right track with a positive and compelling message…may it succeed where the academics have failed.

Ethics 3.0, von Erhard Meyer-Galow, gibt einem Teil unserer Gesellschaft, der immer tiefer in die Dunkelheit versinkt, einen dringend benötigten Lichtschein. Der Begriff "Geschäftsethik", einst ein wichtiges Thema innerhalb der Geschäftswelt, hat sich langsam durch den Nebel der profitablen Ziele erhoben, die prinzipienlos zu rechtfertigen bedeutet, nur zu einem sich selbst widersprechenden Oxymoron zu werden - besonders bei großen internationalen Konzernen. In Ethik 3.0 hat Erhard Meyer-Galow einen neuen Ansatz gewählt, der eher auf individuelles persönliches Wachstum als auf das übliche Anbieten von akademischen Argumenten abzielt, die in der realen Welt des gnadenlosen machiavellistischen Wettbewerbs nicht umgesetzt werden können. Nur durch die Steigerung und Verbesserung des individuellen Bewusstseins und der Verantwortung können sich echte langfristige Veränderungen entwickeln. Ethik 3.0 ist auf dem richtigen Weg und hat eine positive und überzeugende Botschaft ... möge es Erfolg haben, wo die Akademiker versagt haben.

 


Motivation für Innovationen - Erfahrungen und Reflexionen

Journal of Business Chemistry: The academic journal for management issues in the chemical industry
Issue Frbruary 2018
http://www.businesschemistry.org/article/?article=258

Motivation ist ein wesentlicher Teil des Erfolgs in der chemischen Industrie. Neben dem richtigen Wissen und Können, um Innovationen auf den Weg zu bringen, gibt es viele weitere unterstützende Eigenschaften wie Intuition und Enthusiasmus, Ausdauer und Durchsetzungsvermögen, Integrität und Teamgeist sowie viel Engagement und unternehmerisches Denken. Diese Aussage wird in dem Artikel bekräftigt, indem die preisgekrönten Innovatoren des Meyer-Galow-Preises vorgestellt werden und was notwendig ist, um ein Pionier in der chemischen Industrie zu werden.

Innovationen sind für Unternehmen unerlässlich. Sie sind die Energie zur Erhaltung und Wertsteigerung. Ohne Innovation nähern sich die Unternehmen ihrem Ende. Deshalb beschäftigen sich fast alle Unternehmen mit der Frage: "Wie kann Innovation angeregt werden?"

Nach dem zweiten Prinzip der Thermodynamik geht Entropie in geschlossenen Systemen gegen die Unendlichkeit. Jetzt sind Unternehmen offene Systeme. Sie können durch innere und äußere Einflüsse, d. h. Innovationen, im Beharrungs- oder im Gleichgewichtszustand bleiben (Meyer-Galow 2017). Fast alle Unternehmen versuchen mehr Innovationen zu erzielen, indem sie ihre Forschungsausgaben und -anstrengungen im rationalen Raum des Denkens erhöhen, weil wir dazu konditioniert sind. Die Erfolge sind oft enttäuschend und begrenzt, weil unser rationales Denken, das sich auf Wissen, Handeln, Führen, Erreichen und Durchführen beschränkt, nur in begrenztem Maße zu neuen Ideen führen kann. Intuitionen und Inspirationen werden als Quellen für neue Dinge vernachlässigt. Achtsamkeit, Mitgefühl und inneres Wachstum sind immer eine Voraussetzung, um aus diesen Quellen zu schöpfen. Die Intuition kommt von lat. "intueri", was bedeutet "sich nach innen wenden", zum Beispiel durch Meditation. Aus diesem Grund soll dieser Artikel den Weg zu mehr Intuition und Inspiration als Weg zu mehr Innovationen weisen.[1]

In den Jahren bis 2017 ist in der Branche die Überzeugung gewachsen, dass mit Achtsamkeit und Mitgefühl Räume für Kreativität geschaffen werden können. Pioniere sind die Unternehmen der New Economy wie Google et.al.[2]. Ein erster Funke für diese Bewegung war das Buch Wisdom 2.0 von Soren Gordhamer (Gordhamer 2013). Seitdem sind Konferenzen mit diesem Achtsamkeitsthema immer beliebter geworden. Der Autor selbst nahm an der Konferenz "Wisdom 2.0 Europe" 2014 am Hauptsitz von Google in Dublin/Irland und an der Konferenz "Leben mit Bewusstsein, Weisheit und Mitgefühl - Die Macht der Transformation" in San Francisco/USA im Februar 2018 teil. Um neue Eindrücke zu gewinnen, erhielt der Autor außerdem die Bestätigung seiner eigenen Erfahrungen und Reflexionen. Wisdom 2.0 2018 war das erste Treffen, das sich auf die Erforschung der Schnittstelle von Weisheit und Technologie mit 3000 Menschen, 30 Ländern und über 50 Sprechern konzentrierte.

Um die Motivation für weitere Innovationen zu fördern, gründete der Autor 2012 die Meyer-Galow-Stiftung für Wirtschaftschemie, die jährlich den Meyer-Galow-Preis für Wirtschaftschemie vergibt.

Lesen Sie den Artikel weiter im Journal of Business Chemistry

[1] Auf dem Wissenschaftsforum der GDCh (Gesellschaft Deutscher Chemiker) in Bremen 2011 hat der Autor bereits einen wegweisenden Vortrag zum Thema "Inspirierende Intuition und Kreativität in der Wissenschaft - wir erleben mehr als wir wissen" gehalten.
[2] Definition von New Economy: Die postindustrielle Weltwirtschaft basiert auf Internethandel und fortschrittlicher Technologie.

 


Bike for Charity – die transalpine Spendenradtour zugunsten der Kinderdialyse in Leipzig

„Bike for Charity" ist eine Initiative von Leipziger Medizinstudenten, die schwerkranken Jugendlichen helfen möchten, deren Leben an die Dialyse gekoppelt ist. Die über 800km lange Radtour führt vom Gardasee in Italien über die Alpen nach Leipzig zum Standort der Kinderdialyse. Durch diese sportliche Leistung soll die Aufmerksamkeit von verschiedenen Institutionen, Unternehmen und regionalen Medien geweckt werden. Mit den eingenommenen Spenden wird ein Projekt der Wahl des Förderkreises Kinderdialyse Leipzig e.V. unterstützt. So werden zum Beispiel Ferienlager, Familienwochenenden mit Referenten zum Thema Dialyse, Symposien und der Erfahrungsaustausch der Betroffenen ermöglicht. Betroffene, nicht allein aus Sachsen, sondern aus einem großen Teil Ostdeutschlands werden am Standort des Kinderdialysezentrums, dem St. Georg Klinikum Leipzig, versorgt.

Die diesjährige Tour findet vom 22. Juli bis zum 29. Juli 2018 statt. Die acht Radfahrer starten Sonntag, den 23. Juli am Gardasee und absolvieren in den folgenden sechs Tagen die Strecke bis zum Standort der Kinderdialyse. Die Radfahrer, die sich zum Teil auch aus Medizinstudenten und Ärzten zusammensetzen, werden durch einen Transporter zur Versorgung und Überführung von Gepäck sowie einem Fotografen begleitet. Ermöglicht wird dies durch zahlreiche Unterstützer des Projekts.

Die Humboldt-Gesellschaft fördert den guten Zweck ideell mit Ihrem Namen, um potenzielle Sponsoren zu werben. Vertreten wird sie durch eines ihrer Mitglieder, dem Leipziger Medizinstudenten Vincent Eckert, der selbst an der Organisation der Spendentour beteiligt ist.

Weitere Informationen: http://www.spendentour.org
Kontakt: Vincent Eckert